Ein Platz wie gemalt

Seit Ende der 1990er wird der Dresdner Neumarkt mit
beispiellosem Aufwand, begleitet von leidenschaftlichen
Diskussionen, wiedererrichtet. Sein Wiederaufbau dürfte somit
zu den weltweit größten Rekonstruktionsmaßnahmen dieser Art
zählen. Und genau an diesem einmaligen Schauplatz liegt Ihr
Fünf-Sterne-Privathotel „Suitess“. In einem Haus, das die
wechselvolle und widersprüchliche Geschichte Dresdens
versinnbildlicht. Mit Sorgfalt und Akribie wurde es in jahrelanger
Rekonstruktionsarbeit wiederhergestellt. Es gehört zum
sogenannten Quartier II „An der Frauenkirche“, ein Ensemble
aus acht Häusern. Heute leuchten die Gebäude „Zum Schwan“
und „Zur Glocke“, die die Hausnummern „An der Frauenkirche“ 13 und 14 tragen, in den satten Pastellfarben von damals.
Und wie damals beeindrucken die Fassaden der Rampischen Straße 1-7 mit meisterhafter Architektur.